„Mama, ich habe da mal eine dumme Frage…“
Ich sehe vom Abwasch auf meine sechzehnjährige Tochter.
„Ja, Kira?“
„Also, …“ sie macht erneut eine kurze Pause, „wann weiß man, dass man so verliebt ist, dass es der Richtige ist?“
Mir fällt fast die schwere gusseiserne Pfanne aus der Hand.
„Der Richtige für was, Kira? Für den ersten Geschlechtsverkehr? Fürs Leben? Dafür eine Familie zu gründen?
Meine Tochter sieht mich entgeistert an.
„Nein, wann weiß man, dass man richtig verliebt ist? Ich meine, an was für Anzeichen merkt man das? Gibt es da so eine Art Checkliste? So nach dem Motto: Wenn X, Y und Z zutrifft, dann ist man ganz sicher verliebt?“
Ich muss lachen.
„Ja ja, lach Du nur. Ich habe ja geahnt, das es eine saudumme Frage sein würde.“
„Nein, es ist keine dumme Frage, im Gegenteil. Es ist nur so, dass Dir diese Frage wohl jeder anders beantworten würde, denn das Verliebtsein bedeutet ja auch für jeden etwas anderes.
„Und woran hast Du es gemerkt, wenn Du verliebt warst?“ Sie lässt nicht locker.
„Hm, das war auch bei mir jedes Mal anders. Ich meine, ich habe mich ja auch in sehr unterschiedliche Männer verliebt. An jedem habe ich andere Eigenschaften geliebt und als besonders wertvoll empfunden.“
„Mama, Du weichst meiner Frage aus!“ bemängelt meine Tochter vorwurfsvoll.
„Nein Kira. Ich versuche Dir nur zu erklären, wie komplex dieses Gefühl ist.“
Kira seufzt wenig überzeugt.
„Das hilft mir alles nicht weiter, Mama. Jetzt bin ich auch nicht schlauer.“
„Weißt Du, wenn Du mich das fragen musst, dann bin ich mir ziemlich sicher, dass Du in diesen Mann, an den Du dabei gedacht hast, nicht richtig verliebt bist.“
Meine Tochter errötet leicht.
„Ja vielleicht. Ist auch nicht so wichtig“, versucht sie abzuwiegeln.
Ich muss grinsen. Kira dreht sich um und geht aus der Küche. Im Gehen informiert sie mich darüber, dass sie noch kurz zu ihrer Freundin Nicole will.
Ich sehe ihr nach. Sie ist eine junge Frau geworden. Zweifellos. Ich hole tief Luft, weil mir in diesem Moment bewusst ist, wie sehr ich sie liebe.
Mein Abwaschwasser ist kalt geworden und ich muss neues, heißes Wasser einlassen. Während ich beobachte, wie sich die Spüle füllt, hoffe ich, dass ich eine der ersten sein werde, die es bemerkt, wenn Kira wirklich einmal richtig ernsthaft verliebt sein wird.